Methoden

Krautwickel

Krautwickel, basierend aus Weißkrautblättern sind ein preiswertes und beliebtes Mittel gegen Schmerzen (z.B. Knieschmerzen bei Arthrose). Dem Weißkraut werden entzündungshemmende Eigenschaften zugesprochen, die nicht nur äußerlich sondern auch innerlich zu einem Wohlbefinden beitragen können.

Zubereitung von Krautwickel

  • Wasser in einem Topf zum Kochen bringen
  • wenn das Wasser kocht, die Herdplatte herunterdrehen
  • jetzt die Weißkrautblätter in den Topf geben, damit diese weich werden (jedoch nicht aufkochen)
  • entweder die Weißkrautblätter in einem Mörser zu einem Brei zerstoßen oder als ganze Blätter verwenden
  • die Krautblätter oder den Brei direkt auf die schmerzende Stelle geben und mit einem Stoff- oder Baumwolletuch abdecken
  • ca. 30 bis 60 Minuten einwirken lassen (wer möchte kann den Krautwickel auch über Nacht anlegen)
  • die heilende und schmerzstillende Wirkung wird durch das Austreten des Blattsaftes erzielt
  • während der Einwirkzeit ruhen
  • Tuch und Brei/Blätter entfernen und säubern

Den Vorgang täglich wiederholen.

Anwendungsbereich von Krautwickel

  • gegen arthrosebedingte Gelenkschmerzen
  • als Brustwickel gegen Milchstaub bei stillenden Müttern
  • gegen Entzündungen

Neben Krautwickeln aus Weißkraut kann zur Not auch Wirsingkohl verwendet werden, jedoch kein Rotkraut.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...


desala.de-Hinweis

Kommentar verfassen