Methoden

Kartoffelwickel

Nur wenige Menschen kennen die Kartoffelwickel, ein altes Hausmittel mit vielfältigen Einsatzbereichen. Eine einfache Herstellung und somit eine schnelle Einsatzbereitschaft und vielfältige Anwendungsmöglichkeiten sprechen auch heute noch für die Verwendung von Kartoffelwickel.

Die Wirkungen von Kartoffelwickel sind:

  • erwärmend und wärmespeichernd
  • schmerzlindernd
  • entspannend / lockernd

Anwendungsgebiete von Kartoffelwickel:

  • bei Magen-Darm-Beschwerden
  • bei Schmerzen (z.B. Unterleibsschmerzen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Rückenschmerzen)
  • bei Erkältungen (Bronchitis und Husten)
  • bei Verspannungen

Kartoffelwickel können sowohl als Halswickel, Leibwickel, Brustwickel, Rückenwickel, sowie auch als Unterleibswickel angewandt werden.

Herstellung der Kartoffelwickel

Zuerst müssen Kartoffel gekocht werden, am besten mit der Schale. Sind die Kartoffeln fertig, dann werden diese in einem Küchentuch oder Leinentuch eingeschlagen und zerquetscht. Mit einem Nudelholz können diese dann über das ganze Tuch gleichmäßig verteilt werden.

Vor einer Anwendung bei dem Patienten ist es ratsam die Temperatur des Kartoffelwickels am eigenen Körper zwischen 15-30 Sekunden lang zu prüfen, denn es sollte nicht zu heiß verwendet werden.

Der Kartoffelwickel kann anschließend auf die gewünschte Stelle aufgebracht und fixiert werden. Die Anwendungsdauer kann zwischen 20 bis 60 Minuten betragen damit sich die wohltuende und wärmende Wirkung der Kartoffelwickel richtig entfalten kann.
Die kontinuierliche Wärmeabgabe der Kartoffeln führen zu einer wohltuenden Entspannungszeit. Dies ist vor allem bei Husten und Bronchitis sehr angenehm.

Während der Einwirkzeit der Kartoffeln unbedingt ruhen und entspannen!

Nach der Verwendung der Kartoffelwickel die Stelle mit warmen Wasser reinigen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...


desala.de-Hinweis

Kommentar verfassen