Home / Heilkräuter / Gänseblümchen

Gänseblümchen

Den meisten Menschen dürfte die wunderschöne Wiesenblume bekannt sein. Doch nur den wenigsten dürfte das Gänseblümchen als Heilpflanze mit langer Tradition ein Begriff sein. So werden die Blätter des Gänseblümchens sehr gern als Tee zu Stoffwechselförderung und gegen Erkältungen verwendet. Das Gänseblümchen wirkt zudem wundheilend und kann gegen unreine Haut eingesetzt werden.

Wichtige und bekannte Wirkungen von Gänseblümchen

  • appetitanregend
  • blutreinigend
  • blutstillend
  • harntreibend
  • krampfstillend
  • menstruationsfördernd
  • schmerzstillend
  • stoffwechselstimulierend
  • wundheilungsfördernd

Anwendungsbereiche von Gänseblümchen

  • hilfreich bei Husten und Erkältungen
  • gegen Appetitlosigkeit
  • löst Verstopfungen und ist hilfreich bei Darmentzündungen
  • lindert Menstruationsbeschwerden
  • einsetzbar bei Ödemen, gegen Hautkrankheiten und Hautausschlägen
  • gegen Gicht und Rheuma
  • hilfreich bei Nieren- und Blasensteinen
  • Umschläge mit Gänseblümchen helfen gegen Prellungen, Verstauchungen und Wunden. Dazu die Blüten und Blätter des Gänseblümchen mit einem Nudelholz zerquetschen und die Masse anschließend auf ein Tuch gegen. Dieses auf die betreffende Stelle legen.
  • Für einen gesunden Gänseblümchen-Tee verwenden Sie einen gehäuften Teelöffel Blüten und Blätter des Gänseblümchens für eine Tasse Tee (150-250ml). Mit heißem Wasser überbrühen, 10 Minuten ziehen lassen, absieben und anschließend möglichst warm trinken.
  • Für eine Gänseblümchen-Tinktur benötigen Sie klaren Schnaps (z.B. Korn) und Gänseblümchen-Blüten. Füllen Sie die Flasche/das Glas komplett mit Blüten, gießen den Schnaps dazu, verschließen und bis zu 6 Wochen ziehen lassen. Anschließend absieben und die Tinktur ist fertig. Davon maximal dreimal täglich 50 Tropfen einnehmen.

Inhaltsstoffe von Gänseblümchen:
Saponine, Bitterstoffe, Gerbstoffe, ätherische Öle, Anthoxanthin, Flavonoide, Fumarsäure, Schleim, Inulin, Vitamin C

Sammelzeit von Gänseblümchen:
Die lange Sammelzeit der Gänseblümchen erstreckt sich von März bis November. Sammeln Sie die Gänseblümchen nur von nicht gedüngten Wiesen.

Gänseblümchen in der Küche:

  • Die Blüten und die kleinen Blättchen der Gänseblümchen können als Zugabe in Salate genommen werden.
  • Aus Gänseblümchen kann Honig herstellt werden. Gehen Sie dazu wie das Rezept Löwenzahnsirup und Löwenzahnhonig vor, nur verwenden Sie Gänseblümchen dazu.
  • Gänseblümchen-Likör: Für einen halben Liter klaren Kornschnaps benötigen Sie ca. eine Handvoll Gänseblümchen-Blüten (vorher gründlich waschen). 14 Tage ziehen lassen, abgießen und fertig ist der selbst gemachte Gänseblümchen-Likör.

Gänseblümchen in der Kosmetik:

  • Gänseblümchen sind vielfacher Bestandteil von Frühlings-Bädern (Gänseblümchen, Brennessel, Brombeerblätter und Löwenzahn)
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch keine Bewertung)
Loading...

Ebenfalls lesenswert

Eisenkraut

Das Eisenkraut(Verbena) wurde schon im Altertum sehr gern als Heilpflanze verwendet. Damals als Wunschkraut, Druidenkraut …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.