Methoden

Armbad

Ein warmes Bad dient in vielen Fällen der Entspannung und auch der Körperhygiene. Doch sollte die Anwendung Baden als Heilanwendung bei Beschwerden nicht unterschätzt werden. Selbst wenn nur einzelne Körperteile in den Genuss eines Bades kommen, kann dies zur Genesung beitragen und/oder verschiedene Symptome lindern helfen.

Anwendungsgebiete von Armbädern

  • Durchblutungsförderung
  • Kreislaufstärkend
  • Sind hilfreich bei Anfällen von Brustenge und Atemwegserkrankungen

Wichtig: Armbäder sollten bei Venenleiden in den Armen, Lymphstau, Lymphöden und organischen Herzkrankheiten nicht durchgeführt werden. Auch bei häufig auftretenden Lähmungen der Arme sollte lieber auf ein Armbad verzichtet werden.

Armbäder gibt es in verschiedenen Anwendungen wie etwa ein ansteigendes Armbad oder ein Wechselarmbad, deren Vorgehensweisen nachfolgend näher betrachtet werden.

Kaltes Armbad

Bei einem kalten Armbad beträgt die Temperatur des Wassers maximal 18 Grad Celsius und die Arme werden bis Mitte Oberarm für maximal 30 Sekunden eingetaucht. Dieser Vorgang kann anschließend wiederholt werden.

Heilanzeigen kaltes Armbad:

  • Bluthochdruck
  • Schlaflosigkeit
  • bei Insektenstichen
  • Kreislaufstörungen
  • nervöse Unruhe
  • und zur Abhärtung

Heißes Armbad

Im Gegensatz zu einem kalten Armbad beträgt die Wassertemperatur bei dem heißen Armbad maximal 41 Grad Celsius und die Arme (bis zur Mitte des Oberarmes) werden maximal 15min in das Wasser getaucht. Sollte der Betreffende während des heißen Armbades einen Schweißausbruch erleiden, dann ist mit der Anwendung umgehend aufzuhören.

Heilanzeigen heißes Armbad:

  • Einsatz bei Geschwüren, Wunden und Nagelbettentzündungen
  • Muskel- und Gelenkrheuma
  • Asthma
  • Gicht

Ansteigendes Armbad

Bei einem ansteigenden Armbad wird mit einer Wassertemperatur von 33 Grad Celsius begonnen. Nun legt werden beide Arme (das Wasser muss über die Ellenbogen reichen) in das Wassergefäß gelegt. Anschließend wird weiteres heißes Wasser aufgegossen, bis eine Wassertemperatur von max. 41 Grad Celsius erreicht ist. Dies sollte innerhalb von 20min der Fall sein, denn länger dauert ein ansteigendes Armbad nicht.
Abschließend können die Arme mit kaltem Wasser übergossen werden. Jetzt beginnt eine Ruhephase zwischen 30-60 Minuten absoluter Ruhe und Entspannung.

Heilanzeigen ansteigendes Armbad:

  • Angina
  • Rheuma und Gelenkerkrankungen
  • Asthma

Wechselarmbad

Bei einem Wechselarmbad werden zwei Wasserbehälter benötigt. In dem einen sollte sich warmes Wasser mit einer Temperatur von bis zu 38 Grad Celsius, in dem anderen das kalte Wasser mit max. 18 Grad Celsius befinden.
Beginnend mit dem Eintauchen der Arme in das warme Wasser (das warme Wasser sollte bis zur Mitte der Oberarme reichen) für 5 bis 8 Minuten. Anschließend werden die Arme in das kalte Wasser für ca. 10 Sekunden eingetaucht. Damit ist der erste Durchgang beendet.

Empfohlen werden 2 Durchgänge mit einer anschließenden Ruhephase von mind. 30 Minuten.

Heilanzeigen Wechselarmbad:

  • bei oft auftretenden kalten Händen
  • gegen Durchblutungsstörungen

Badezusätze
Die Armbäder können mit verschiedenen Badezusätzen wie Kamille, Kleie, Zinnkraut oder Fichtenextrakt noch intensiviert werden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch keine Bewertung)
Loading...


desala.de-Hinweis

Kommentar verfassen