Heilkräuter

Pfefferminze

Die Pfefferminze (Mentha piperita) gehört mit zu den bekanntesten und damit auch zu den volkstümlichen Heilkräutern. Daher wird die Pfefferminze nicht nur in vielen Teemischungen, sondern auch in Mundwassern, Bonbons, Zahnpasta, etc. verwendet.
Gesammelt können die Blätter der Pfefferminze in den Monaten Mai bis August.

wichtige und bekannte Wirkungen von Pfefferminze sind:

  • kühlend oder wärmende Wirkung
  • wirkt schmerzlindernd
  • entspannt und beruhigt
  • kann jedoch auch belebend eingesetzt werden
  • magenstärkend
  • galletreibend
  • verdauungsfördernd
  • krampflösend
  • antibakteriell
  • keimtötend und entzündungswidrig

Anwendungsbereiche der Pfefferminze:

  • Magenkatarrhe und Darmkatarrhe
  • Magenkrämpfe, Magenschmerzen, Darmkrämpfe und Magenschleimhautentzündungen
  • Sodbrennen und Zwölffinderdarmgeschwüren
  • Leibschmerzen
  • Blähungen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen
  • Leber- und Galleleiden
  • Menstruationsbeschwerden
  • Herzklopfen, Nervosität, Unruhe und Schlaflosigkeit
  • Husten
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • bei Appetitlosigkeit
  • Schnupfen

Neben den inneren Anwendungsgebieten kann die Pfefferminze auch bei äußeren Beschwerden erfolgreich eingesetzt werden. In diesen Fällen sollte auch Pfefferminzöl zurückgegriffen werden.

  • Prellungen und Verrenkungen
  • Hexenschuss, Ischias und Kreuzschmerzen
  • Nervenentzündungen
  • gegen Sonnenbrand
  • Mundspülungen gegen Mundgeruch

Inhaltsstoffe der Pfefferminze
Ätherische Öle, Eukalyptol, Menthol, Bitterstoffe, Gerbstoffe, Flavonoide, Limonen, Enzyme, Valeriansäure

Anwendungsbeispiele der Pfefferminze

Pfefferminz-Tee
Am häufigsten und effektivsten sind die inneren Anwendungen in Form von Tee. Um diesen herzustellen bedarf es pro Tasse Tee nur einen Teelöffel Pfefferminzeblätter. Diese nur kurz mit heißem Wasser übergießen, ziehen lassen und anschließend trinken. Maximal können pro Tag bis zu 4 Tassen getrunken werden.

Nach alten Überlieferungen sollte (vor allem bei geistigen Tätigkeiten) jeden Morgen eine Tasse Pfefferminztee mit etwas Honig und Zitronensaft getrunken werden. Dies soll für Wohlbefinden, gesundes und frisches Aussehen, guten Appetit und einen klaren Kopf sorgen, sowie Herz, Nerven und Drüsen stärken.

Pfefferminze im Bad
Für äußere Anwendungen kann ein Vollbad mit Pfefferminze als Badezusatz empfohlen werden. Hierfür werden rund 250g Pfefferminzblätter für ein Vollbad benötigt.

Ein Sud aus Pfefferminze kann zur tiefen Reinigung der Haut und als erfrischendes, antibakterielles Mundwasser eingesetzt werden.

Pfefferminz-Blätter
Pfefferminze kann als Erste Hilfe bei Kopfschmerzen eingesetzt werden. Dazu werden eine Handvoll frische Pfefferminze-Blätter zerdrückt und in ein Taschentuch gehüllt (sie können auch direkt in dem Taschentuch zerdrückt werden, da so die wichtigen Öle nicht verloren gehen). Dieses kann anschließend auf die Stirn gepresst werden.

Pfefferminze in der Küche
Eine Minzsauce aus frischen Pfefferminz-Blättern eignet sich wunderbar als Garnierung von Desserts, z.B. Schokolade oder auch kandierte Früchte.

Mit getrockneten Pfefferminz-Blättern lassen sich Lebensmittel vor Ungeziefer schützen. Gleichzeitig können getrocknete Pfefferminz-Blätter vor Ameisen und Flöhen schützen.

Pfefferminze im Garten
Wir die Pfefferminz-Pflanze in der Nähe von Rosen angepflanzt, dann schützt die Minze vor Blattläusen.

Aufgrund der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten gehört Pfefferminze als Tee und Pfefferminzöl in jede Hausapotheke.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (noch keine Bewertung)
Loading...


desala.de-Hinweis

Kommentar verfassen