Home / Heilkräuter / Basilikum

Basilikum

Bei der Pflanze Basilikum(Ocimum basilicum) denken die meisten an Kraut für die Küche, zur Verfeinerung der verschiedensten Speisen. Doch Basilikum kann mehr, es fand bereits seit der Antike Anwendung als Heilkraut. Im fernen Asien wurde Basilikum sogar als Mittels zur Insektenabwehr eingesetzt.
Basilikum beruhigt die Nerven, wirkt antibakteriell, bietet Schutzpotential gegen einige antibiotikaresistente Krankheitserreger, stärkt die Verdauungsorgane und besitzt eine antioxidative Wirkung.

Wichtige und bekannte Wirkungen von Basilikum sind

  • Antioxidativ
  • Antibakteriell
  • Entwässernd
  • Beruhigend
  • Krampflösend
  • Stärkt das Immunsystem
  • Hilfreich bei Wechseljahrbeschwerden und Menstruationsleiden
  • Harntreibend
  • Schleimlösend
  • Schmerzstillend
  • Schweisstreibend
  • Darmreinigend

Anwendungsbereiche von Basilikum

  • Hilfreich bei schlecht heilenden Wunden, Hautrisse und Abschürfungen der Haut.
  • Stärkt die Verdauungsorgane und wird eingesetzt bei Blähungen, Darminfektionen, Magenkrämpfen und Verstopfung.
  • Viele Frauen schwören auf Basilikum nicht nur bei Wechseljahrbeschwerden und Menstruationsleiden, sondern auch zur Förderung der Muttermilchproduktion im Körper, sowie zur Steigerung der Libido und Förderung des Eisprunges. Der Inhaltsstoff Stigmasterol in Basilikum kann helfen den Zyklus zu regulieren.
  • Basilikum kann bei Migräne und Schwindelanfällen verwendet werden.
  • Basilikum wird sehr gern als Tee, Umschlag, Tinktur oder in Bädern verwendet. Vor allem als Badezusatz wirkt Basilikum sehr stimulierend und anregend.
  • Eine kleine Brise klein gehäckselter Basilikum kann auch direkt in die Nase geschnupft werden. Dies reaktiviert den Geruchssinn.

Inhaltsstoffe von Basilikum:
Ätherisches Öl, basilischer Kampfer, Cineol, Menthol, Thymol, Methylcavicol, Anethol, Kampfer, Gerbstoffe, Saponine, Flavonoide, Farnesol, Stigmasterol, Beta-Sitosterol

Sammelzeit von Basilikum:
Basilikum kann in der Zeit von Juni bis August gesammelt werden.

Basilikum in der Küche:

  • Basilikum entfaltet sein charakteristisches Aroma vor allem in Kombination mit frischen Tomaten, daher ist oft dieser kombinierte Einsatz in Speisen wie Salate oder Pizza zu finden. Wird Basilikum getrocknet, dann lässt es sich mahlen in den unterschiedlichsten Speisen hinzufügen.
  • Vielfach findet Basilikum Anwendung in Diäten oder bei Entschlackungs- und Detox-Kuren.
  • Basilikum-Tee: Ein bis zwei Teelöffel Basilikum mit einer Tasse(ca. 200ml) heißem Wasser übergießen, ca. 10 Minuten ziehen lassen, abseihen und trinken. Bei Bedarf bis zu 3 Tassen Basilikum-Tee über den Tag verteilt.

Nebenwirkungen und Hinweise zu Basilikum:

  • Während der Schwangerschaft sollte Basilikum aufgrund der Inhaltsstoffe nur in geringen Mengen zu sich genommen werden.
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

Ebenfalls lesenswert

Estragon

Estragon (Artemisia dracunculus) kam zusammen mit den Kreuzrittern nach Europa. Zu dieser Zeit wurde die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.